Hier finden Sie iMac und MacBook Reparaturanleitungen sowie weiteres nützliches Wissen für Mac User von unseren Technikern.

Um eine korrekte Batterieanzeige am MacBook oder MacBook Pro zu erhalten muß die Batterie kalibriert werden. Bei der Erstauslieferung ist die Batterie kalibriert, nach einem Tausch wird es nötig, sollte man Wert auf eine korrekte Ladeanzeige legen.

Durch diesen Zyklus kann die Elektronik der Batterie die Stromaufnahme und Entnahme messen und korrekte Werte angeben:

1. Batterie komplett aufladen, bis die LED am Netzteilstecker grün leuchtet.

2. Die Batterie für mindestens zwei Stunden nicht verwenden. Das MacBook abschalten oder mit eingestecktem Netzteil betreiben.

3. Nach gut 2 Stunden den Computer den Netzteil-Stecker abziehen, das MacBook solange im Batterie-Betrieb nutzen bis die Batterie leer ist. In den Systemeinstellungen den Ruhezustand abschalten.

Tip: mit einem 3D Benchmark Test Programm kann die Batterie relativ schnell geleert werden ohne am Mac zu arbeiten.

Erscheint die "Low Battery" Meldung ist die Batterie noch nicht komplett geleert, Sie behält eine kleine Reserve. Wurde gearbeitet ist jetzt noch Zeit alles zu speichern.

Nun das MacBook weiter laufen lassen bis es sich von selbst abschaltet. Erst jetzt ist die Batterie komplett geleert, der Inhalt des Arbeitsspeichers wird vor der Abschaltung noch automatisch auf die Festplatte/SSD gespeichert.

4. Jetzt das MacBook abschalten und für mindestens 5 Stunden nicht starten.

5. Nun das Netzteil anschließen und warten bis die Batterie komplett geladen wurde, die LED am Stecker wird dann wieder grün.

Nach ein paar Minuten der Ladung kann der Rechner wieder verwendet werden, nur den Ladezyklus nicht unterbrechen.

 

Zur Erhaltung der Batterieleistung sind zwei Dinge wichtig:

1. Alle paar Tage das MacBook im Batteriebetrieb für ein paar Stunden benutzen. Dies hält die Elektronen in Bewegung.

2. Alle zwei bis drei Monate das MacBook im Batteriebetrieb bis zur Abschaltung nutzen und in einem Zug wieder aufladen. 

So bleiben die Zellen aktiv und der Memory Effekt wird gemindert.

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Um das eingebaute Displaymodell zu identifizieren hilft eine Abfrage der I/O Systeme. 

Terminal starten und eingeben: 

ioreg -lw0 | grep IODisplayEDID | sed "/[^<]*</s///" | xxd -p -r | strings -6

Schreibe einen Kommentar (1 Kommentare)
In manchen Fällen, lässt sich ein Mac OSX Server nicht abschalten oder neustarten, liegt dies an einer beschädigten OpenDirectory Datenbank. Mit einem Reparaturlauf konnten wir häufig alle aufgetretenen Fehler beheben. Auch wenn kein Zugriff für den diradmin mehr besteht oder Änderungen und Neuanlegen von Benutzern im "Arbeitsgruppenmanager" fehlschlägt kann dies helfen.
 
Natürlich wäre ein unbeschädigtes Backup der OpenDirectory Datenbank das beste, oftmals ist diese jedoch nicht vorhanden oder das Backup bereits beschädigt.
 
Die Reparatur der OpenDirectory Datenbank:
 
Terminal öffnen und eingeben
 
sudo launchctl unload /System/Library/LaunchDaemons/org.openldap.slapd.plist
[damit wird der LDAP Server angehalten]
 
sudo /usr/bin/db_recover -h /var/db/openldap/openldap-data
[damit wird die OpenDirectory / LDAP Datenbank repariert, sofern möglich]
 
sudo launchctl load /System/Library/LaunchDaemons/org.openldap.slapd.plist
[damit wird der LDAP Server wieder gestartet]
 
Ist nun der Zugriff mit dem Arbeitsgruppenmanager wieder möglich, können Änderungen an Konten gemacht werden und neue Benutzer angelegt dürfte die Reparatur erfolgreich gewesen sein. Nun am besten die OpenDirectory Einstellungen mit dem Programm "Server-Admin" exportieren und sichern.
 
Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Mit Airprint kompatiblen Druckern ist es seit kurzem möglich mit dem Apple iPad und dem iPhone auch zu drucken, aber was wenn man dafür keinen extra WLAN und AirPrint Drucker kaufen möchte?

Der AirPrint Activator schafft nun Abhilfe, ein kleines Tool schaltet die AirPrint Spooler-Funktion auf dem Mac frei, iPad und iPhone druckt damit auf nahezu allen Druckern. Wir haben für Sie getestet: iMac als Druckerspooler, Brother HL-5350DN Laser als Drucker.

Fälschlicherweise wird angegeben das der Drucker und der Mac über WLAN erreichbar sein müssen, dies ist jedoch nicht nötig. Es genügt wenn iPad oder iPhone über WLAN mit dem gleichen Netzwerk verbunden sind wie die am Kabel angeschlossenen Macs.

Unsere Konfiguration:

Brother Laser mit Ethernet-Anschluß als Drucker, iMac mit Ethernet-Anschluß als Spooler, iPad mit WiFi Zugang im gleichen Netzwerk und gleichen IP-Kreis.

Nachdem die Anleitung des Programmierers des AirPrint Activator (früher AirPrint Hacktivator) etwas unvollständig ist hier der genaue Ablauf:

1. AirPrint Activator laden.

2. AirPrint Activator in Programme oder Dienstprogramme kopieren, starten, auf "ON" stellen.

3. In Systemeinstellungen/Freigaben die Druckerfreigabe aktivieren.

4. In Systemeinstellungen/Drucken & Faxen den Drucker, falls schon eingetragen, löschen.

5. In Systemeinstellungen/Drucken & Faxen den Drucker neu anlegen und die Funktion "Diesen Drucker im Netzwerk freigeben" anwählen.

Wie man hier schon ableiten kann ist es wichtig das zuerst der Activator läuft und danach erst der Drucker hinzugefügt wird. Weder der Mac für die Freigabe noch der Drucker muß über WLAN / AirPort angeschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Abweichend von E-Mail Informationen an Kunden durch den Lexmark Support ist es problemlos möglich den Lexmark Color Laser C500 (ohne "n") unter Mac OS X 10.5 mit den aktuellen CUPS Druckertreibern wieder zu betreiben.

Die Einrichtung erfolgt wie üblich:

Aktuellen Lexmark Druckertreiber für den C500n laden und installieren.
In den Systemeinstellungen : Drucken und Faxen den Drucker mit seiner IP-Adresse als lpd Drucker anlegen.
Für den Namen der Warteschlange port1 eintragen.

Screenshot Drucker-IP

Screenshot Druckerauswahl

Und schon druckt der C500.

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Für die Installation von Software- und Betriebssystem Updates, egal ob über die Funktion "Softwareaktualisierung" oder manuell über Programm-Installer und Updater sollten vorher zwei Prüfungen durchgeführt werden.

Jede Programminstallation benötigt eine fehlerfreie Struktur des Festplatten-Verzeichnisses. Dieses prüfen Sie mit dem Programm "Festplatten-Dienstprogramm" im Ordner Programme/Dienstprogramme.

Screenshot Disk Util

Festplatten-Dienstprogramm starten, links Ihre Platte oder Partition auswählen welche das Betriebssystem enthält. Heißt meist "Macintosh HD". Also Partition wählen und rechts unten den Button "Volume überprüfen" anklicken.

Apple Updates installieren 

Dies überprüft nun das Inhaltsverzeichnis der Festplatte. Wird angezeigt: "Das Volume "volumename" ist anscheinend in Ordnung passt das Verzeichnis, wenn nicht MUSS die Plattenstruktur mit geeigneten Tools repariert werden, eventuell ist auch die Festplatte auszutauschen. Arbeiten Sie nicht mehr weiter wenn Fehler angezeigt werden.

Mac Diskutil

Weiterhin ist es wichtig das alle Dateien die richtigen Zugriffsrechte besitzen um von den Updatern und Installern bei Bedarf problemlos überschrieben werden können.

Dazu mit dem Button links unten "Zugriffsrechte des Volumes reparieren" anwählen. Diese Funktion prüft ob relevante Systemdateien die nötigen Zugriffsrechte für Eigentümer, Gruppe und alle User besitzen und korrigiert dies gegebenenfalls.

Mac Updates installieren

Erscheint die Meldung "Reparatur der Zugriffsrechte abgeschlossen" haben wir alles mögliche getan um eine störungsfreie Softwareaktualisierung vorzubereiten.

 
Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Obwohl auf der US-Site des Herstellers Apple angegeben wird daß auf jedes von einem Mac unter Leopard freigegebenes Verzeichnis gesichert werden kann funktioniert dies mit unserem 10.5.2 System nicht mehr. TimeMachine sichert serienmäßig ausschließlich auf lokale Festplatten oder auf einem Leopard Server auf ein für die Datensicherung freigegebenes Laufwerk.

Auch diverse Informationen zu Hacks um auf jedes freigegebene Netzwerklaufwerk zu sichern sind unter Mac OS X Leopard 10.5.2 bei uns fehlgeschlagen.

Was jedoch funktioniert:

Eine Verzeichnis-Freigabe von einem Mac unter Leopard, einfach unter Personal FileSharing einstellen. Wichtig: das freigegebene Volume muß leer sein, der Benutzer muß Lese- und Schreibrechte besitzen.

Die Preference Datei verändern das für Time Machine auch nicht unterstützte Volumes benutzt werden können. Dazu das Programm Terminal öffnen und den Wert für not supported Volumes auf 1 setzen: defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1 und den Mac neu starten damit die neue Voreinstellung berücksichtigt wird

Danach wird das Netzwerkvolume durch "mit Laufwerk verbinden" gemountet, die Systemeinstellung "Time Machine" bietet nun das Netzwerkvolume zur Sicherung an.

Stand 12.3.2008

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

HowTo Pfadfehler im joomla mit tmedit oder htmlarea3_xtd korrigieren.

Problemstellung: Beim Einsatz des HTML Editors htmlarea wird der korrekte Bildpfad nicht erkannt, wenn die Live-Site in einem Unterverzeichnis läuft. Der Editor holt sich diese Information nicht aus der globalen Konfigurationsdatei.

Ändern / Anpassen:

config.inc.php des ImageManagers im Pfad:

www.deinedomain/pfad-zu-joomla/mambots/editors/
tmedit/popups/ImageManger/config.inc.php

in der Zeile 26:
$BASE_ROOT = "/images/stories";

ändern zu:
$BASE_ROOT = "joomla-pfad/images/stories";

config.inc.php des FileManagers im Pfad:

/mambots/editors/tmedit/popups/InsertFile/datei config.inc.php

Zeile 14 u. 15:

$MY_DOCUMENT_ROOT = $_SERVER['DOCUMENT_ROOT']."/joomla-pfad/images/stories";
$MY_BASE_URL = '/joomla-pfad/images/stories';

Der Editor weiß dann wo die Bilder und Dateien liegen.

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Der Asus EEE ist schon vor seiner Markteinführung zum Kultobjekt geworden. Und so sind auch schon zahlreiche Tipps, Tricks und Mods im Netz nachzulesen. So nutzt man beim surfen im Web den kleinen 7“ Monitor des EEE besser:

1. Bei Verwendung von Firefox

Plugin „Autohide“ installieren, mit diesem lässt sich über F11 der Bildschirm im Fullscreen-Modus nutzen. Es ist aber auch je nach Wunsch frei konfigurierbar, welche Symbol- oder Statusleiste ein- oder ausgeblendet werden soll. Geht man mit der Maus auf den obersten Rand des Bildschirms, erscheinen die Leisten wieder.

2. Bei Verwendung von Opera

Srg+F11 passt Websites automatisch der Größe des Browserfensters an. Auch Tabellen und Divs werden skaliert. Mit Ansicht -> Zoomfaktor lässt sich ebenfalls komfortabler browsen.

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)

Mit folgenden Codes lassen sich aus dem Apple iPhone weitere Informationen abrufen:


*3001#12345#* 
der Feldtest-Mode. Dieser enthüllt zahlreiche Details und kryptische Daten aus dem Netz, in welches das iPhone gerade eingeloggt ist.

*777#                     Anzeige des Kontostandes bei Prepaid-Accounts
*225#                     Anzeige des Rechnungsstandes
*135#                     Anzeige der eigenen Handynummer
*646#                     Anzeige der vertelefonierten Minuten
*#5005*7672#       Ermitteln der Nummer der genutzten SMS-Servicestelle
*#61#                     Anzeige der Anzahl unbeantworteter Anrufe
#31# Zielnummer    Verhindert Rufnummernübermittlung

Schreibe einen Kommentar (0 Kommentare)